News - Aktuelles und Interessantes über ENP

Windpark Fürstenau - Fertigstellung Umspannwerk, Fundamentfertigstellung

März 2018 

Die Inbetriebnahme des Umspannwerks mit 80 MVA ist erfolgt. Im Windpark Fürstenau werden die ersten Turmsegmente angeliefert und aufgebaut. Der Wege- und Kranstellflächenbau ist abgeschlossen.

Erdarbeiten am Umspannwerk beginnen

Mai 2017
Die Erdarbeiten am betreibereigenen Umspannwerk in Fürstenau (Landkreis Osnabrück) beginnen. Im Umspannwerk wird die Spannung von 33 kV der Windenergieanlagen auf 110 kV transformiert.

ENP Bürgerwindpark erhält Zuschlag

Mai 2017
In der ersten Ausschreibungsrunde für Windenergieanlagen an Land hat der ENP Bürgerwindpark in Fürstenau (Landkreis Osnabrück) einen Zuschlag erhalten. Die Bauarbeiten für die bezuschlagten und bereits genehmigten Anlagen der 4 Megawatt Klasse werden planmäßig im 3. Quartal 2017 starten.

Windparkfest am 22.10.16 in Bärweiler

Juli 2016
UPDATE: Neuer Termin am Samstag, den 22.10.16

Zur Eröffnung des Windparks in Bärweiler veranstaltet ENP zusammen mit Freunden und Partnern am Samstag, den 22.10.16 ein Windparkfest in Bärweiler. Hierzu ist die interessierte Öffentlichkeit herzlich eingeladen. Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich gesorgt.

 

Am Standort Bärweiler im Landkreis Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz) wurden zwei Windenergieanlagen des Typs Vestas V126 3,3MW errichtet. Die Anlagen sind im Juni 2016 in Betrieb genommen worden. HIER finden Sie ein paar Bilder aus der Bauphase.

Aktionstag bei ENP - Energiewende retten!

Aktionstag Energiewende, ENP GmbH Osnabrück

Mai 2016

In Osnabrück protestierten am 25. Mai rund 20 Beschäftigte vor dem Unternehmenssitz von ENP gegen das geplante massive Ausbremsen der Windenergie durch die Bundesregierung.

 

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) ist mit einer einzigartigen Erfolgsgeschichte verbunden. Der verlässliche Rahmen half, enorme Kostensenkungspotenziale zu erschließen. Wind an Land kann deshalb heute weltweit mit neuen Kohle- oder Gaskraftwerken konkurrieren. Für den Offshore-Sektor deutet sich eine ähnlich positive Entwicklung an. Zudem ist eine international wettbewerbsfähige Industrie mit 150.000 Beschäftigten entstanden, die weltweit den technologischen Maßstab setzt. An der Küste hat die Windbranche geholfen, wichtige industrielle Kerne zu sichern. Die Zulieferer sichern in ganz Deutschland Arbeitsplätze im Maschinenbau und der Elektroindustrie.


Voraussetzung für eine Fortsetzung dieser erfolgreichen Entwicklung ist ein stabil dynamischer Heimatmarkt. Die Bundesregierung will nun jedoch die Dynamik der Energiewende ausbremsen und den Zubau der Windenergie massiv beschränken. Dies ist ein völlig falsches Signal. Darauf machten Tausende Beschäftigte und Unternehmen der Windbranche am 25. Mai 2016 aufmerksam und riefen deutschlandweit zu einer Warnminute auf.

 

Mit der Aktion unterstützen die Unternehmen die Position der Bundesländer, die sich über alle Parteigrenzen für einen stabilen Ausbau der Windenergie stark machen (Bundesrat 27.11.2015 und Wismarer Appell 25.01.2016). Auf der Ministerpräsidentenkonferenz am 31. Mai 2016 wird erneut versucht, eine Einigung zu diesem Thema zwischen Bund und Ländern zu erzielen.

 

„Windenergie ist der preiswerte Leistungsträger der Energiewende und ein wichtiger Jobmotor in Deutschland. Die Chancen für Arbeit, Wertschöpfung vor Ort und Erfolg im Export dürfen nicht verspielt werden. Die Vorschläge und Forderungen aus der Bundesregierung drohen den Ausbau deutlich abzubremsen und gefährden damit den Heimatmarkt als Basis für die Erfolge im Export. Statt Hartz IV für alte Braunkohlekraftwerke und Biotopschutz für staubige Tagebaue brauchen wir ein echte Bekenntnis zur Energiewende und einen Ausbau von mindestens 2.500 Megawatt Wind an Land pro Jahr. Dafür protestieren wir an diesem 25. Mai,“ erklärt Carsten Höhler, Geschäftsführer der ENP.

 

Die Beschäftigen von ENP, sowie weiterer Unternehmen aus dem Osnabrücker Umland warben um 11.55 Uhr gemeinsam vor dem Büro der ENP für die Energiewende. Sie unterstützten so sichtbar die bundesweit von den Verbänden der Erneuerbaren Energien, Gewerkschaften und Umweltschutzorganisationen gestartete Kampagne „Energiewende retten!“

 

Weitere Informationen und Fotos zur Aktion finden Sie HIER

ENP Windpark Bärweiler
ENP Windpark Bärweiler
ENP Windpark Bärweiler
ENP Windpark Bärweiler
ENP Windpark Bärweiler
ENP Windpark Bärweiler
ENP Windpark Bärweiler
ENP Windpark Bärweiler
ENP Windpark Bärweiler
ENP Windpark Bärweiler
ENP Windpark Bärweiler

Bau des Windpark Bärweiler abgeschlossen

Juni 2016
Die 2x Vestas V-126 gehen in Betrieb. Ein paar neue Fotos gibt es in der Galerie

 

April 2016
Der Bau schreitet weiter voran, ein paar neue Fotos sind in der Galerie.

März 2016
Der Bau der beiden Windenergieanlagen des Typs Vestas V126 in der Gemeinde Bärweiler schreitet voran. Rechts finden Sie eine kleine Galerie mit Eindrücken von der Baustelle vor Ort. Zu sehen ist das Anlegen der Zuwegung, sowie eine Baugrube für das Fundament.

Baubeginn im Windpark Bärweiler

Januar 2016
Der erste Spatenstich für den Windpark in Bärweiler erfolgte nun Ende Januar 2016. Am Standort Bärweiler im Landkreis Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz) werden zwei Windenergieanlagen des Typs Vestas V126 3,3MW errichtet. 

Vestas V126 Symbolfoto copyright by Vestas
Vestas V126 Symbolfoto copyright by Vestas
Vestas V126 Symbolfoto copyright by Vestas
Vestas V126 Symbolfoto copyright by Vestas

ENP erhält Genehmigung für Windpark im Raum Bad Kreuznach

Juni 2015
Am Standort Bärweiler im Landkreis Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz) plant die ENP in Zusammenarbeit mit der Ortsgemeinde Bärweiler den Bau eines Windparks mit Windenergieanlagen des Typs Vestas V126 3,3MW. Im Juni 2015 wurde die Bau- und Betriebsgenehmigung nach Bundesimmissionsschutzgesetz erteilt. Mit dem Bau der Anlagen soll noch in diesem Jahr begonnen werden.

Eine neue Anlage kommt! Ausbau eines Kurvenradius im Windpark
Ausblick auf den Turmbau
Die Anlage steht

ENP baut weitere Windenergieanlage in der Verbandsgemeinde Kaisersesch

Juni 2015
Seit Februar 2015 laufen die Arbeiten zur Errichtung der neuen Windenergieanlage von ENP in der Verbandsgemeinde Kaisersesch, Rheinland Pfalz. Die Anlage des Typs ENERCON E-82 mit einer Nennleistung von 2,3MW wird den bereits bestehenden Park erweitern.

Klimagipfel in Rheine copyright: Stadt Rheine

Klimagipfel der Masterplanregion 100% Klimaschutz - auch ENP stellt Klimabotschafter

März 2015
Am 12. März trafen sich rund 250 Menschen in der Stadthalle Rheine zum regionalen Klimagipfel der Masterplanregion 100% Klimaschutz. Die Masterplanregion 100% Klimaschutz besteht aus den Landkreisen Steinfurt und Osnabrück, sowie der Stadt Rheine und der Stadt Osnabrück. 

Auch ENP als Osnabrücker Unternehmen der Windenergie-Branche nahm nach freundlicher Einladung durch das Netzwerk Wind-West gerne an der Veranstaltung teil und ergriff die Gelegenheit zum Austausch mit Bürgerinnen und Bürgern, Politik und Verwaltung . 

Spontan beteiligte sich ENP auch an der Aktion "Ich bin Klimabotschafter!" und stellt nun ebenfalls einen Botschafter - denn auch das wurde an diesem Abend wieder klar: die Energiewende schaffen wir nur gemeinsam. 

ENP unterstützt SÜWAG Erneuerbare Energien GmbH bei der Windparkplanung

April 2014
Seit Mitte des letzten Jahres unterstützt die ENP die SÜWAG Erneuerbare Energien GmbH aus Frankfurt bei der Planung des Windparks Heidenrod (Rheingau-Taunus-Kreis, Hessen). Der Windpark umfasst 12 Anlagen des Typs GE 2,5 mit einer Nennleistung von jeweils 2,5 MW. Der Bau des Windparks soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Mit den ersten bauvorbereitenden Maßnahmen (Rodungen) wurde bereits begonnen. Der Windpark wird nach Fertigstellung von der Windenergiepark Heidenrod GmbH betrieben werden. Im Rahmen von Ingenieurleistungen hat die ENP die SÜWAG vor allem bei der Windparkplanung und dem Genehmigungsverfahren unterstützt. Weitere Informationen über den Windpark Heidenrod erhalten Sie HIER.

ENP in neuen Räumlichkeiten

April 2014
Mit dem 01. April 2014 ist die ENP innerhalb von Osnabrück umgezogen. Bitte beachten Sie unsere neuen Kontaktdaten. 

Jahnstraße 1 A
49080 Osnabrück

Tel: 0541/200 980 70
Fax: 0541/200 980 99

Erneuerbare Energiewende Jetzt!

Aktionstag Energiewende, ENP GmbH Osnabrück

März 2014
Erneuerbare Energiewende Jetzt! ENP Neue Energien GmbH fordert von der Politik: Nicht die Luft aus der Energiewende lassen!

Aktion am 6. März 2014 verdeutlicht: Den Ausbau Erneuerbarer Energien zu bremsen, schadet dem Wirtschaftsstandort Deutschland / Osnabrück

Osnabrück, 06.03.2014: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ENP Neue Energien GmbH haben heute mit einer Aktion vor dem neuen Firmensitz der ENP in Osnabrück an Politiker der Bundes- und Landesebene appelliert, nicht die Luft aus der Energiewende zu lassen. „Durch die aktuell diskutierten Pläne zur Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes läuft der Wirtschaftsstandort Deutschland Gefahr, eine moderne und klimafreundliche Branche massiv einzuschränken“, warnte Carsten Höhler, Geschäftsführer der ENP.

„Derzeit scheint die Politik zu vergessen, dass eine erfolgreiche und preisgünstige Energiewende nicht ohne den Ausbau der Windenergie an Land auskommt“, wundert sich Höhler. „Politiker, die sich für starre Deckel und realitätsferne Abstandsregeln aussprechen, gefährden nicht nur die Energiewende, sondern auch die Windenergie als Zukunftsbranche in der Region Osnabrücker Land.“

Aus diesem Anlass demonstrierten heute die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ENP für den weiteren zügigen Ausbau der Erneuerbaren Energien unter verlässlichen Rahmenbedingungen. Ihrem Protest verliehen sie mit der Forderung „Erneuerbare Energiewende Jetzt!“ in Richtung der Bundesregierung Ausdruck.

„Mit der Aktion wollen wir darauf aufmerksam machen, dass ein Ausbremsen des Ausbaus der Erneuerbaren Energien – wie es der aktuelle EEG-Entwurf vorsieht – nicht nur das Erreichen der Energie- und Klimaziele akut in Frage stellt, sondern auch den Unternehmen der Erneuerbare-Energien-Branche und damit der Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Deutschlands massiv schadet.“

Die ENP ist seit ihrer Gründung im Jahr 2002 in Osnabrück im Bereich der erneuerbaren Energien tätig. Sie hat sich dabei von einem reinen Planungsbüro zu einem unabhängigen Generalunternehmer entwickelt. Das Kerngeschäft besteht heute aus der Planung und Entwicklung, sowie aus dem Bau und Betrieb von Windparks.

Der Protest war Teil eines Aktionstages, zu dem die Initiative Erneuerbare Energiewende Jetzt! die Unternehmen der Erneuerbare-Energien-Branche aufgerufen hatte. Zeitgleich organisierten mehr als 60 Unternehmen der Erneuerbare-Energien-Branche in ganz Deutschland ähnliche Veranstaltungen.

Bericht der Neuen Osnabrücker Zeitung finden Sie HIER

Weitere Informationen und Fotos der Aktion finden Sie HIER

Erneuerbare Energiewende Jetzt! auf Facebook HIER

Beitrag auf osradio 104,8

Januar 2014
ENP Geschäftsführer Carsten Höhler äußert sich im Interview auf osradio 104,8 zu den aktuellen Plänen der Bundesregierung. Hören Sie den kompletten Beitrag HIER

Eine Viertel Mrd. kWh aus ENP-Windparks

Mai 2013
Die von ENP projektierten Windenergieanlagen im Landkreis Cochem-Zell erreichen zeitnah die Schwelle von einer Viertel Milliarde kWh sauberen Stroms! Die 18 Windenergieanlagen der 1,5-2MW-Klasse befinden sich in den Ortsgemeinden Illerich, Gamlen und Wirfus und stehen ca. zu einem Viertel im Eigenbetrieb der ENP. Die ersten Windenergieanlagen gingen hier 2006 ans Netz - die letzten im Jahre 2012.

Ortsgemeinde Bärweiler entscheidet sich für ENP

April 2013
Die Gemeinde Bärweiler hat sich bei der Beplanung der Windparkfläche, welche im Rahmen einer Potentialuntersuchung der Verbandsgemeinde Bad Sobernheim (LK Bad Kreuznach) gefunden wurde, für die Zusammenarbeit mit ENP entschieden. Die Besonderheit dieses Projektes: ENP erarbeitete ein speziell auf die Bedürfnisse der Ortsgemeinde und der Grundstückseigentümer angepasstes Pachtmodell und legte die Planung - auf Wunsch der Gemeinde - auf einen möglichst großen Abstand des Windparks zur Ortschaft aus.

ENP plant in der Vordereifel

Dezember 2012
Verschiedene Ortsgemeinden aus der Verbandsgemeinde Vordereifel (Landkreis Mayen-Koblenz) werden bei der Errichtung von Windparks zukünftig mit der Firma ENP zusammenarbeiten. Das Projekt wird ca. 15 moderne Windenergieanlagen der 3MW-Klasse sowie ein für den Netzanschluss der Windparks notwendiges Umspannwerk umfassen. Die Anlagen werden insgesamt pro Jahr über 100 Mio. kWh produzieren, genug Strom für mehr als 20.000 4-Personen-Haushalte. 

ENP feiert 10-jähriges Firmenjubiläum

August 2012
in den nun zehn Jahren in der Windenergiebranche haben wir uns vom reinen Planungsbüro zum Generalunternehmer und Betreiber von Windenergieanlagen entwickelt. Bedanken möchten wir uns bei allen, die uns in dieser Zeit ihr Vertrauen geschenkt haben. Zum zehnten Geburtstag erschien ein Artikel in der Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ) über die ENP. Den Artikel finden Sie hier.

Windpark Illerich 3 fertiggestellt

Juli 2012

Der Windpark Illerich, welchen ENP gemeinsam mit der Ortsgemeinde Illerich im Landkreis Cochem-Zell (Rheinland Pfalz) entwickelt hat, ist planmäßig fertiggestellt worden.

Baubeginn Windpark Illerich 3

Mai 2012

Die Arbeiten am Windpark Illerich 3 haben begonnen. Der in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Illerich (Rheinland-Pfalz) entwickelte Windpark besteht aus zwei Windenergieanlagen des Typs Vestas V90 Gridstreamer mit einer Nennleistung von jeweils 2MW. Die Errichtung der Anlagen wird im Juli 2012 abgeschlossen sein.

ENP-Portrait in "Die Wirtschaft"

Februar 2012

Am 23. Februar erschien im regionalen Wirtschaftsblatt der NOZ (Neue Osnabrücker Zeitung) ein Firmenportrait über die ENP. Den Artikel finden Sie hier